|  Kontakt | Impressum | Login | Datenschutz | 

Grundschule Elgersweier

Grundschule Elgersweier

Halbtagsschule mit Hortbetreuung


Keine
Kurzbezeichnung Letzte Änderung Erscheinungsdatum Dateigröße Aufrufe
Fahrradregelung.pdf Apr 03 2017 111.35 KB 253

Zeige -1- von insgesamt -1- Dateien

 „Mit dem Fahrrad zur Schule kommen“

Regelung an der Grundschule Elgersweier

Beschluss der Schulkonferenz vom 15.11.2011

1.    Grundschüler der ersten und zweiten Klasse dürfen noch nicht mit dem eigenen Fahrrad zur Schule kommen.

2.    Grundschüler der dritten und vierten Klasse dürfen nur dann mit dem eigenen Fahrrad zur Schule kommen, wenn eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern vorliegt, die von der Schulleitung unterzeichnet wurde!

3.    Kinder, die mit dem Fahrrad zur Schule kommen dürfen, müssen einen Helm tragen.

4.    Sonderregelungen (z.B. Kinder, die außerhalb von Elgersweier wohnen) müssen im gegenseitigen Einvernehmen von Eltern und Schulleitung getroffen und schriftlich festgehalten werden.

 

Mit  dem  Fahrrad  zur  Schule  kommen

Regelung an der Grundschule Elgersweier

Fahrradfahren gehört heutzutage mit zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen der Kinder. Beobachtungen außerhalb der Schule lassen erkennen, dass in vielen Familien die Kinder in zusehends jüngerem Alter allein im Straßenverkehr herum-fahren dürfen. Dabei ist oft das Argument der Erwachsenen „Wir haben das früher auch so gemacht“ zu hören. Ein Argument, das nicht automatisch und selbstverständlich auf die heutige Zeit übertragen werden darf und daher mit Vorsicht zu  betrachten ist.

Der moderne Straßenverkehr unterscheidet sich deutlich gegenüber den Verkehrs-bedingungen aus jener Zeit, in der die Eltern der heutigen Grundschüler selbst noch Kinder waren. Höhere Verkehrsdichte, ein wesentlich ausgedehnteres Straßennetz sowie grundsätzlich schnelleres Verkehrstempo stellen eine ungleich höhere Unfall-gefahr dar als zu früheren Zeiten. Aus der Sicht von Verkehrspädagogen sind für die jungen Radfahrer neben der Vorfahrtsregelung (mit/ohne Verkehrsschilder) vor allem die Unübersichtlichkeit vieler Verkehrssituationen die Hauptgefahrenpunkte im heutigen Straßenverkehr.

Diese Aussagen treffen auch auf Elgersweier zu. Auch hier hat sich der Verkehr weiterentwickelt und verdichtet. Argumente wie „Wir sind doch früher auch mit dem Rad in die Schule gefahren“ oder „Uns ist auch nichts passiert“ sind mittlerweile pädagogisch haltlos und wenig hilfreich.

Der heutige Straßenverkehr verlangt einiges von Ihrem Kind ab:

§  sichere Beherrschung des Fahrrades (auch im dichten Verkehr)

§  Kenntnis zahlreicher Verkehrsregeln und Verkehrszeichen

§  Beherrschung komplizierter Bewegungsabläufe wie z.B. Linksabbiegen an einer Kreuzung

§  sicheres Erkennen von Gefahren, die sich aus dem Fehlverhalten anderer Verkehrsteilnehmer ergeben können.

All dies bedeutet, dass die heutige Verkehrserziehung wesentlich früher, intensiver und umfassender ansetzen muss. Eltern und Schule haben diese Aufgabe gemein-sam zu erfüllen. Das Elternhaus steht hier genauso in der erzieherischen Pflicht wie die Grundschule in der Erfüllung der entsprechenden Vorgaben des Lehrplanes.

In diesem Sinne haben Elternvertreter und Lehrerkollegium im Rahmen der Schul-konferenz einen Beschluss zur Fahrradregelung getroffen. Sie waren sich einig, dass Grundschüler der ersten und zweiten Klasse noch nicht in der Lage sind, den Anforderungen des heutigen Straßenverkehrs gerecht zu werden. Selbst in der dritten und vierten Klasse gibt es oft noch Einzelfälle, wo ein selbstständiges Fahren mit dem eigenen Rad kaum zu verantworten ist.

Verkehrsexperten weisen nicht umsonst darauf hin, dass gerade Kinder aufgrund ihres Unfallrisikos unbedingt einen Helm tragen sollen. Die Schulkonferenz betont aus pädagogischen Gründen, dass für Grundschüler, die mit dem Rad zur Schule kommen dürfen, eine Helmpflicht vorgeschrieben wird. Cityroller stellen im Straßenverkehr eine große Gefahrenquelle dar. Sie haben auf dem Schulweg zur Grund-schule in allen Klassen nichts zu suchen.

Die Schulwege in Elgersweier sind auch für Grundschüler problemlos zu Fuß zumutbar. Lediglich bei Kindern, die außerhalb wohnen (z.B. Industriegebiet), können andere Voraussetzungen zutreffen. Eine individuelle Lösung ist in diesen Fällen nur nach Absprache mit der Schulleitung möglich.

Der Beschluss der Schulkonferenz möchte einen grundsätzlichen Beitrag dazu leisten, dass die Grundschüler in pädagogisch verantwortbarer Weise zu mündigen Verkehrsteilnehmern herangeführt, befähigt und begleitet werden. Schließlich benutzen die meisten Kinder nach ihrer Grundschulzeit sehr häufig das Fahrrad, um zur weiterführenden Schule (in der Regel nach Offenburg) zu gelangen. Gleichzeitig ist mit dieser Regelung beabsichtigt, Unfälle auf dem Schulweg zu vermeiden, die bei nüchterner Betrachtung hätten weitgehend ausgeschlossen werden können. Im Namen der Schulkonferenz bitte ich daher - gerade zum Wohle unserer Grund-schüler - um Unterstützung und Beachtung der Regelung „Mit dem Fahrrad zur Schule kommen“.

gez.

Trudpert Hurst

Rektor

Grundschule Elgersweier, Kirchstr. 23, 77656 Offenburg